Strukturelle Anpassungsprozesse in Berlin-Brandenburg

K. Geppert / T. Seidel / K. Toepel (1993): Strukturelle Anpassungsprozesse in der Region Berlin – Brandenburg. DIW-Beiträge zur Strukturforschung Heft 142. Duncker & Humblot Berlin.

In dieser Untersuchung wurden die wesentlichen wirtschaftlichen Strukturen in der Region Berlin-Brandenburg (Stadtgebiet Berlin und umliegende Landkreise) und ihren Teilgebieten zum Zeitpunkt der Vereinigung der beiden deutschen Staaten analysiert.

Im Mittelpunkt der Arbeit standen die seit der Vereinigung getroffenen Anpassungs-maßnahmen der wirtschaftlichen Akteure, sowohl der Unternehmen als auch der öffentlichen Institutionen des Bundes, der EU und der beiden Länder. Wegen des Mangels an statistischen Informationen musste in starkem Maße auf Befragungsergebnisse zurückgegriffen werden. Außerdem wurden fünf regionale Fallstudien (Brandenburg/Havel, Frankfurt/Oder, Eisenhüttenstadt, Wildau, Marzahn-Strausberg und Spandau-Nauen) durchgeführt.

Die Analyse der Wirtschaftsstruktur und der wirtschaftlichen Entwicklung, der bisherigen und absehbaren Anpassungsreaktionen der regionalen Akteure lieferten die Grundlage für eine mittelfristige Projektion von Eckwerten der Bevölkerungs- und Wirtschafts-entwicklung in Brandenburg und im Ballungsraum Berlin. Daraus wurden wirtschaftspolitische Empfehlungen abgeleitet.

 

Bookmark and Share
Dieser Beitrag wurde unter 1993, Publikationen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.