Ex-ante Evaluierung des Programms Brandenburg – Polen

Anknüpfend an die Aktivitäten der Strukturfondsperiode 2007 bis 2013 erstellten Deutschland (Brandenburg) und Polen (Wojewodschaft Lubuskie) für die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ein Operationelles Programm für das gemeinsame Fördergebiet entlang der deutsch-polnischen Grenze für den Förderzeitraum 2014 – 2020. Wie alle europäischen Programme wurde das Kooperationsprogramm einer ex-ante Evaluierung und einer Strategischen Umweltprüfung unterzogen.

Laufzeit: 2013-2015

Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

Das inhaltliche Konzept sowie das methodische Vorgehen der ex-ante Evaluierung orientiert sich am „Leitfaden für die ex-ante Evaluationen“ der Europäischen Kommission. Methodologisch folgt die Ex-Ante-Evaluierung einem Ansatz der theoriebasierten Evaluierung auf Grundlage der Interventionslogik des Programms.  Die Evaluierung besteht aus den folgenden Modulen:

-    Beurteilung der Programmstrategie

-    Beurteilung der Indikatoren, Monitoring und Evaluierung

-    Übereinstimmung der finanziellen Zuweisungen mit der gewählten Strategie

-    Beitrag zur Strategie Europa 2020

Die Ex-ante-Evaluierung wurde als begleitender und flankierender Prozess der Programmentwicklung durchgeführt. Auf Grundlage der Analysen und Bewertungen legte das Evaluationsteam Vorschläge zur Gestaltung des Programms vor, die in unterschiedlichen Konstellationen diskutiert und auf verschiedene Weise in dem iterativen Prozess der Programmerstellung berücksichtigt wurden. Insgesamt trug die Ex-ante-Evaluierung zu einer besser ausgerichteten Förderung der regionalen Entwicklung und zu einem gemeinsamen Lernprozess bei.

Bookmark and Share
Dieser Beitrag wurde unter 2014, 2015, Projekte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.